Pilgerfahrt ins Hl. Land vom 2.-9. März 2019

An: Pfarrangehörige, Weggefährten, Freundinnen, Kollegen, Mitchristen, Weltenentdeckerinnen, 'Jesus-Sympathisantinnen, mögliche Nahost-Interessent/inn/en...

 

Allen einen sonnigen Gruß und gute Wünsche an Dich/ an Sie, wo und wie auch immer Deine/ Ihre Etappe des Lebens gerade verläuft!

Liebe Hl. Land-Interessierte, „Neu-Einsteiger“ für eine Flugreise
nach Israel/ Palästina,

ich plane eine 8-tägige "Wegstrecke" in 2019, eine Reiseroute besonderer Art, nämlich eine Pilgerfahrt ins Heilige Land - und lasse hiermit davon wissen: Vielleicht bist du jemand, der sich dafür interessiert und sich gern auf den Weg machen möchte (und kann). 

- Meine Erfahrung: Nach Israel/Palästina trauen sich Menschen eher in Gruppe reisen als auf eigene Faust; auf diese Weise bin ich selber vor gut 17 Jahren zum ersten Mal dorthin gekommen und habe dann selber in 2008, 2012 und 2014 eine Fahrt in Gemeinschaft unternommen.
 

Für mich ist wahr geworden, was der Hl. Hieronymus, Bibelübersetzer und Hl. Land-Freund um 400 n. Chr., so ausdrückt: Dass das Land des Herrn mit all seiner Vielfalt an Menschen, Kulturen und Regionen zu einem ‚5. Evangelium’ werden kann, zu einem "erfahrbaren Buch", das uns vieles über ‚Gott und die Welt‘ erschließt und neue Fragen stellen lässt...

41 Leute können sich mit mir - so Gott will - vom 2.- 9. März 2019 auf den Weg machen (das ist die Faschingsferienwoche in Bayern, sonst können 'schulverbundene' Leute nicht mit); die Fahrt wird organisiert über Biblische Reisen, Stuttgart.

Der Preis beträgt (bei 42 Mitreisenden, die ich 'ansteuere') 1.595.-- Euro (Einzelzimmerzuschlag 430.-) - nicht ganz billig, aber 1. bin ich im März schon in der Hauptsaison, 2. habe ich die 'ersten Häuser' am Platz gebucht (das Jacir Palace in Betlehem ist eher die Absteige der Hl. Drei Könige als der Stall der Hl. Familie; am See Gennesaret nehmen wir einen Kibbuz direkt am Ufer, da kannst du dann morgens und abends flanieren und in Jerusalem finden wir Quartier dicht dran an der Altstadt und drittens reisen wir unter den Konditionen, dass Reiseführer und Busfahrer schon ein Grundgehalt beziehen von unserer Agentur vor Ort, Near Eastern Transport, und nicht nur von unserem Bakschisch/Trinkgeld leben müssen. Und wir reisen mit der Lufthansa auf tragfähigen "Flügeln des Windes" (und nicht mit irgendeinem internationalen Billig-Klipper). Weil ich vor lauter anderem „Zeug“ die Reise erst spät angemeldet habe, bekomme ich nur Flüge mit Zwischenhalt – aber bei einer Pilgerfahrt muss es ja nicht unbedingt non-stop gehen, denke ich…

Daten: Abflug 2.03. 11.20h ab München (da werden wir ca. 7.30h von Wendelstein aus mit dem Zubringer-Bus losfahren) via Wien (12.25 -13.05) Tel Aviv an: 17.35h
Heimflug: 9.03. ab Tel Aviv 16.00h via Zürch (19.20 -20.20)- in MÜ an 21.15; so dass wir Sa vor Mitternacht wieder daheim sind.

Im Preis inbegriffen: Flug, alle Reisen im Land, DZ mit Dusche und WC, Frühstück und Abendmahl (alles reichlich; kleinen Imbiss mittags kaufen wir am Weg), landeskundige dt. Führung, Flughafentransfer, alle Eintritte (auch Boots- und Seilbahnfahrt). Es kom-men dazu: 6.-€ pro Tag Trinkgeld – für BegLeitung, Gastronomie- & Hoteldienste.

>> Anbei schon mal das (ungefähre) Programm - 'Feinjustierung' erfolgt dann (mit Begegnungen, Gesprächen, wenn die Fahrt "zusammengeht").


Für alle Mitreisenden gibts ein Vortreffen bei uns in Wendelstein im kath. Vereinshaus, Sperbersloher Str.10 am Sonntag, 25. November 2018 um 14.30h

Für alle Nachfragen: michael kneißl, Sperbersloher Str.6, 90530 Wendelstein, Tel. 09129 - 4245, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn’s in Deiner/ Ihrer nächsten Nähe noch jemanden gibt, für den dieser Reise-Hinweis auch 'dienlich' wäre, gilt er auch diesem Menschenkind.

>>> Über Kontakte diesbezüglich und Interesse an Land und Leuten der Bibel freue ich mich;

schalom, salaam - eine gute Zeit in deinem heimatlichen 'heiligen Land': 

michael kneißl, hilfsschüler jesu

 

Anhang: ein erstes Programm-„Gerüst“ unserer Reise; da werde und muss ich noch manches absprechen und einiges wird sich nach aktuellen Vorgaben im Land richten, z.B. ob eine Fahrt über den Golan möglich oder wann ein Besuch an der Klagemauer bzw. auf dem Tempelberg günstig ist… 

- Grundsätzliche Bedenken für eine Fahrt ins Hl. Land habe ich nicht; auch wenns ‚brenzlig‘ wurde, ist bislang Pilgern und Touristen nichts angetan worden – die Menschen dort leben doch so sehr von BesucherInnen.

 

>>> Link zum ersten Programm-"Gerüst" <<<