Kirchenmusik in St. Nikolaus Wendelstein

Kirchenmusik ist mehr als Musik in der Kirche,
Kirchenmusik ist mehr als Pausenfüller im liturgischen Geschehen,
ist notwendiger und integrierender Bestandteilteil der feierlichen Liturgie,
Kirchenmusik ist Teil der Verkündigung,
Kirchenmusik ist auch wichtiger Kulturträger,
Kirchenmusik bringt Menschen aller Altersgruppen zusammen (soziale Aufgabe),
Kirchenmusik ist eine Form des Gebetes,
Kirchenmusik ist die Vorfreude auf den Himmel.

Auf eine würdige und sakramentale kirchenmusikalische Ausgestaltung der Gottesdienste ist besonderer Wert zu legen, da die Kirchenmusik notwendiger und integrierender Bestandteil der Liturgie ist. So sagte es das 2. Vatikanische Konzil. Und das ist jetzt 50 Jahre her.
An der Kirchenmusik in St. Nikolaus sind alle Gottesdienstbesucher beteiligt, z.B. beim Singen der Gemeindelieder. Herzlichen Dank für Ihr Mitsingen, ihr Mitbeten.
Kirchenmusik “machen” auch die Organisten, Musiker und Chöre, je nach Gestaltung der liturgischen Feier. Bei uns in St. Nikolaus gibt es verschiedene Gruppen, die Kirchenmusik machen, fangen wir bei den ganz Kleinen an:

Der Kinderchor unter der Leitung von Monika Fass singt neues geistliches Liedgut, bringt biblische Musicals auf die "Bühne" und gestaltet Gottesdienste wie Erstkommunion, Familiengottesdienste zu Erntedank u.a. und die Kinderkrippenfeier mit dem großen Krippenspiel am Heiligen Abend. Proben finden statt jeden Dienstag in der Schulzeit um 17.15 Uhr im Vereinshaus, Sperbersloher Str. 10, Kontakt: Monika Fass (Tel. 7813)

Der Cantabo-Chor unter der Leitung von Hermann Lahm ist ein erwachsen gewordener Kinder-/Jugendchor; das Repertoire der jungen Frauen reicht von der Klassik bis zur Moderne, ab und zu auch mit Rhythmusunterstützung. Geprobt wird, gerne auch mit neuen Sängerinnen, einmal im Monat im Keller der Familie Lahm, Südring 7 (Tel. 6846)

Der Kirchenchor gestaltet seit 1920 die Gottesdienste und Festtage in St. Nikolaus mit. Unter der Leitung von Hermann Lahm proben Sängerinnen und Sänger jeden Alters (gerne jederzeit mit neuen Gesichtern) jeden Donnerstag um 19.45 Uhr im Vereinshaus, damit das Repertoire von Schütz bis zur Moderne, a capella oder als Orchestermesse und auch mal neues geistliches Liedgut als vielstimmmiges Gotteslob in der Kirche erklingen kann. Kontakt Hermann Lahm (Tel. 6846)

Die Band "open project" mit Sängerinnen begleitet von Keyboard und Gitarre, Flöte und Klarinette gestaltet in unregelmäßigen Abständen Gottesdienste mit neuen geistlichen Liedern. Die Proben finden nach Absprache, vorwiegend Freitag abends, im Keller des Vereinshauses statt. Kontakt Monika Fass (Tel. 7813)

Gerne bereichern auch Gäste aus nah und fern unsere Gottesdienste oder gestalten ein Konzert am Sonntag nachmittag, z.B. die Gruppe "begeistert" aus Wendelstein, die Patchwork-Singers oder die Rainbow-Singers...

An der Orgel begleitet seit über 40 Jahren Hermann Lahm den Gemeindegesang an den Sonn- und Feiertagen und zu vielen Gelegenheiten mit seinem Spiel. Dr. Jürgen Schuh aus Kleinschwarzenlohe und Helmut Neger aus Feucht sind gerne gesehene Organisten, oft am Samstag Abend zur Vorabendmesse.

Auf der Orgelbank ist ein Platz frei: Wenn jemand mal beim Gottesdienst neben Organist Hermann Lahm sitzen will, er lädt dazu herzlich ein, insbesondere auch Kinder mit ihren Eltern. Vielleicht könnte es auch ihnen Freude bereiten, Diener der Königin der Instrumente (der Orgel) zu werden. Zumindest erhalten sie dadurch einen Einblick, dass nicht die Orgel spielt, sondern die Organisten in die Tasten greifen, die Register ziehen und die Orgel zum Klingen bringen. Ein “Orgelzaungast” wurde Organistin, hat Jahre in St. Nikolaus gespielt, später Kirchenmusik studiert, die A-Prüfung abgelegt, war 6 Jahre Dekanatskirchenmusikerin in Bitburg in der Eifel und ist seit Oktober 2014 Kirchenmusikeri in St. Anton in Regensburg. 

Orgel + Plus  Unter diesem Schlagwort hat sich Hermann Lahm immer wieder Musiker, Sänger eingeladen, welche die Gottesdienst mitgestalten und ihnen eine besondere Note geben:
Orgel plus Saxophon
Orgel plus Klarinette
Orgel plus Oboe
Orgel plus Sopran
Orgel plus “Schwester” des Organisten (Trompete, Flöte, Gesang)
Orgel plus zweiter Organist (vierhändige und -füßige Orgelmusik)
Orgel plus Gitarre
Orgel plus Violine
Orgel plus Violoncello

Junge “Nachwuchskünstler” der Pfarrei - Ab und zu trauen sich junge Mitglieder der Pfarrei, im Gottesdienst mit ihrem gelernten Instrument mitzuspielen, z.B. Olivia Ermel mit der Querflöte, mit der Klarinette... Nur Mut, Hermann Lahm freut sich über jede Bereicherung der Kirchenmusik. Sprechen Sie Pfr. Michael Kneißl oder ihn an, dann finden wir eine Lösung und Spielmöglichkeiten.

Friedhof als Lebensraum - Konzert in der Aussegnungshalle

Eindrucksvolles Konzert in der Aussegnungshalle auf dem Wendelsteiner Waldfriedhof am Palmsonntag 2016

 

Pfarrer Michael Kneißl begrüßte die „zahlreiche ökumenische Zuhörerschar“ in der Aussegnungshalle des Wendelsteiner Waldfriedhofs mit Worten seines erkrankten evangelischen Mitbruders Norbert Heinritz aus dessen Betrachtung zum Palmsonntag. Wir brauchen in unserem Land wieder viel mehr Versöhnung, Abrüstung, Zuhören statt Abkanzeln, Argumente statt  Parolen, Menschen die auf die Sorgen und Nöte der anderen hören und diese nicht ausgrenzen. 20160320 KonzertEin Beispiel dafür lieferte  uns Jesus beim Abendmahl, das er mit seinen Jüngern feierte – ein Versöhnungsmahl, ein Zusammenwirken der Jünger mit ihrem Meister  trotz aller Unterschied-lichkeit als Gruppe,  eine Einheit in Vielfalt.

Weihnachtskonzert am Dreikönigstag

Zum 43. Weihnachtskonzert am Dreikönigstag am 6.1.2016 hatte sich der Kirchenchor von St. Nikolaus als Gäste das trio collegio und die Maierbachsänger aus Neumarkt eingeladen. Die drei singenden und musizierenden Gruppen ergänzte Pfarrer Michael Kneißl. Er  las im Konzert eindrucksvolle Texte und Gebete zum Weihnachtsgeschehen. Bei seiner Begrüßung nannte er die Gäste die „drei Saitenmagier aus dem Osten (Oberpfalz) mit Gefolge“. 

 

20160106-3In der voll besetzten Kirche war von Beginn an eine ruhige, gesammelte Aufmerksamkeit. So konnten die Lieder und die Saitentöne in den Menschen nachklingen. Das trio collegio spielte weihnachtliche Weisen mit Zither, Basszither und Gitarre in meisterlicher Weise. Die  Hirtenmusiken umrahmten die Lieder der Maierbachsänger, die wie die Hirten mit innigen Gesängen das Christkind verehrten. Für den Dreikönigstag passend brachten sie auch ein Lied von der langen Reise der heiligen drei Könige. 

 

Die Zuhörer schmunzelten besonders über eine Schilderung aus dem Religionsunterricht, dass die heiligen drei Könige Gold, Weihrauch und „Karotten“ als Geschenke für das Christkind mitgebracht hätten. In der Geschichte von Andrea Schwarz stellte sich heraus, dass Myrrhe für die Kinder unbekannt war. Sie hatten Möhren verstanden, die auch Karotten genannt werden. Sich selber und seine umgebenden Dinge dem Christkind zum Geschenk zu bringen, hatten die Kinder gut ausgelegt.       

 

20160106-2Der Kirchenchor sang neben bekannten Weihnachtsliedern auch neue, die sich gut in das Weihnachtsgeschehen einfügten. Hermann Lahm hatte als letztes Lied des Chores wegen der derzeitigen Lage ein Friedenslied in das Konzert eingebracht, das sehr nachdenklich stimmte durch die Frage: Wie kann ich vom Frieden singen, wenn es so viel Krieg und Elend in der Welt gibt? Das Lied schlug vor, bei sich selber mit dem Frieden und Frieden-Stiften anzufangen. Dann würde dies weiter wirken. 

Die Besucher waren selber am Konzert beteiligt mit dem Kanon „Freuet euch alle, der Heiland ist geboren“ und dem traditionellen Schlusslied mit allen Gruppen „O du fröhliche“.  

 

Der Erlös des Konzertes in Höhe von fast 1.900 € ging je zur Hälfte an den Kindergartenneubau von St. Nikolaus und an den Kindergarten für behinderte Kinder in Bethlehem. 

 

Das Konzert war ohne Gefühlsduselei, ohne „falschen Zauber“ ein schöner, nachdenklicher Abschluss der Weihnachtszeit. 

 

Hermann Lahm

 

20160106-1

Kinder sind die Knospen des Lebens

 

Benefizveranstaltung in St. Nikolaus Wendelstein zugunsten von Kindergärten bei uns und den “Jungen Kirchen”

 

20150118-1Der Sonntag Nachmittag lud mit lauen Temperaturen und Sonnenschein zwar mehr zu einem Spaziergang ein als zu einer Benefizveranstaltung mit Musik, Texten und Bildern. Trotzdem fanden sich Viele im kath. Vereinshaus ein, um der bunten Musik von der Klassik bis zum Jazz zu lauschen, die meditativen Bilder in sich aufzunehmen und die Texte zum Thema Kinder, Erziehung, Elternschaft usw. wirken zu lassen. Pfarrer Michael Kneißl begrüßte zu dieser neuartigen Veranstaltung die Freunde der Pfarrei St. Nikolaus: Die Besucher, Frieder Scheerer mit seinen zahlreichen Blasinstrumenten und Hermann Lahm mit Klavier, Akkordeon. Sie sorgten für die akkustischen Beiträge. Die Textbeiträge mit eigenen Beobachtungen, Erfahrungen von Hermann Lahm wurden ergänzt mit passenden ruhigen und meditativen eigenen Bildern.

 

Dreikönigskonzert 2015 in St.Nikolaus

Panflöten- und Kirchenchorkonzert an der Krippe

 

 

Pfarrer Michael Kneißl begrüßte die zahlreichen Besucher des Konzerts und bedankte sich dafür, dass sie sich wie die Hirten in der Dunkelheit auf den Weg in die Kirche gemacht haben und wie die hl. Drei Könige auch weite Wege in Kauf genommen haben. Ein schwarzer König war sogar als renoviertes Gemälde im Altarraum anwesend. Sie waren einem Stern gefolgt, den Hermann Lahm im Choralvorspiel “Wie schön leuchtet der Morgenstern” von J.S. Bach aufgehen ließ.