Weihnachtskonzert am Dreikönigstag

 

Beseelter Abschluss der Weihnachtszeit 

Der Kirchenchor hatte eingeladen und sehr viele Zuhörer kamen zum Konzert am Dreikönigs-tag. 

Weihnachten, das Fest Liebe, des Friedens, der Freude, des Schenkens und Teilens, der Menschwerdung Gottes wurde noch einmal lebendig. Die Musiker und Sänger schenkten den Zuhörern Freude, die Zuhörer zollten den Musizierenden große Aufmerksamkeit, sie teilten durch ihre großzügigen Spenden mit den sozial Schwachen und unterstützten notwendige Arbeiten an der Orgel. 

20190106 Dreiknig 

Pfarrer Micheal Kneißl freute sich, dass viele Menschen dem Stern nach St. Nikolaus gefolgt waren. Musikalische Sterne würden heute von eigenen Leuten aus Wendelstein und Umgebung zum Leuchten gebracht.       

20190106 1722Die Weisenbläser aus Neumarkt spielten als „Weise aus dem Osten“ ruhige, introvertierte Weisen, die als Hirtenmusik an der Krippe, als Ständchen für das Jesuskind wunderbar zu Weihnachten passten. Die zwei Flügelhörner, zwei Tenorhörner und die Tuba gaben den Weisen den charakteristischen weichen anheimelnden Klang. Diese Gruppierung der Werkvolkkapelle Neumarkt überraschte mit zwei jungen Spielern an Flügelhorn und Tuba. Ein Beweis dafür, dass Blasmusik auch bei jungen Menschen beliebt ist. 

Die Oboe ist ein Rohrblattinstrument aus der Familie der Schalmeien. Das Mundstück der Oboe ähnelt einem zusammengedrückten Halm der Löwenzahlblüte. Mit diesen Halmen werden von  Kindern heute noch Klänge erzeugt.  20190106 1759dgDie junge Schülerin Sophia Schuh spielte mit warmen Tönen auf ihrer Oboe mit Untermalung durch das Klavier einen Siciliana-Satz aus einer Sonate von G. Ph. Telemann.  Eine beachtliche Leistung in dem Alter auf einem selten gespielten Instrument. Das Christkind hätte sich sicher über die Musik des „Hirtenmädchens“ gefreut. 

Franzesca Okon intonierte auf der Geige mit klangschönen, dynamischen Tönen ein Lied über den „Lebensweg“ von Kindern und wurde dabei vom Klavier begleitet.  Die Situation von Kindern gerade in der heutigen Zeit, die Zuwendung und eine unterstützende, führende Hand brauchen, wurden dabei in Klänge umgesetzt. Auch sie sollen den Hoffnungsstrahl des Lebens, das Licht auf ihrem Weg spüren. 

Gemeinsam spielten die jungen Musikerinnen die bekannte Weihnachts-Pastorale von A. Corelli, eine Hirtenmusik für das Jesuskind, die einige Besucher innerlich mitsummten. 

Die Gemeindereferentin des Pfarrverbandes „Brücken-schlag“  Gabi Zucker gab Ratschläge für das Neue Jahr und erzählte lebhaft eine Geschichte vom krank gewordenen Sternsinger-König, für den ein  Flüchtlingskind aus Eritrea einsprang.   

20190106 1715Der aus dem Kinder- und Jugendchor entstandene Cantabo-Chor sang als kleiner Frauenchor - unterstützt vom Akkordeon - Weihnachtslieder aus Tirol, Franken, Steiermark sowie aus Ettal.In den Liedern kam die Weihnachtsfreude über das kleine Jesuskind und die Mutterfreuden von Maria  deutlich zum Ausdruck.

 

 

Der Kirchenchor von St. Nikolaus war gut vorbereitet für die Hirtenlieder, für die leisen Töne an der Krippe und die Gesänge zur Begleitung der hl. drei Könige.Die Sängerinnen und Sänger folgten ihrem langjährigen Dirigenten Hermann Lahm mit großer Aufmerksamkeit und setzten seine musikalischen Akzente gut um. 

Pfr. Michael Kneißl bedankte sich bei den Besuchern und Mitwirkenden für die geschenkte und erlebte nochmalige Weihnachtsfreude und wünschte ihnen, mit der Vielfalt der Gaben im neuen Jahr unterwegs zu sein. Dazu wünschte er den Segen Gottes, u.a. manchmal auch die Kraft des Ochsen, die notwendige Hoffnungs- Sturheit des Esels und die Liebe des göttlichen Kindes.

Mit dem  Lied „O du fröhliche“ wurde die Weihnachtszeit von allen Besuchern und Mitwirkenden eindrucksvoll abgeschlossen.                              

H.L.