kab logo xy

  • Die KAB ist eine Gemeinschaft von Christen, von Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmern und ihren Familien.
  • Die KAB ist ein kirchlicher Verband mit sozialen und berufspolitischen Zielen.
  • Wir informieren und engagieren uns, damit Familie und Beruf, Arbeit und Einkommen, Leben und Arbeit zusammenpassen damit die Arbeit dem Menschen dient.
  • Die KAB bietet ein unabhängiges Forum für die politische Diskussion und Meinungsbildung.
  • Wir treten ein für eine menschenwürdige Gesellschaft und Arbeitswelt.
  • Mischen Sie mit!
  • Die KAB tritt ein für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für Frauen, Alleinerziehende, Familien, ältere Menschen und sozial Benachteiligte.
  • Wir machen uns stark für eine bessere soziale Sicherung und für mehr Mitbestimmung im Betrieb.
  • Wenn es im Leben schwierig wird, sind Sie mit der KAB gut beraten: In arbeits- und sozialrechtlichen Fragen durch sachkundige Gesprächspartner, die Sie auch vor den zuständigen Gerichten vertreten.

Die KAB Ortsgruppe Wendelstein (z.Z. ca. 130 Mitglieder) ist ein Teil unserer Pfarrgemeinde St. Nikolaus. Wir beteiligen uns aktiv an allen Ereignissen und Aufgaben unserer Gemeinde, so zum Beispiel beim Pfarrfest, bei Vortrags- und Diskussionsabenden zu sozialpolitischen Themen und Besinnungstagen.

Auch die KAB trägt dazu bei, dass St. Nikolaus eine lebendige Pfarrgemeinde ist und bleibt!

Wir sind keine elitäre Gruppe innerhalb der Gemeinde. Wir sind für alle offen, unabhängig vom Alter oder Geschlecht. Der Jahresbeitrag von 82,00 € ist sicher für jeden erschwinglich (und Ihr Ehepartner ist bei diesem Betrag schon dabei! Einzelbeitrag 56 €).

 

>>> Unter diesem Link geht's zum Jahresprogramm 2020

 

Das KAB Team der Ortsgruppe Wendelstein:

 2018 Bild Vorstand

 

Konrad Sailer

Vorsitzender (Tel. 3236) email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gertraud Birke

Vorsitzende (Tel. 9785) email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pfr. Michael Kneißl

Präses (Tel. 4245) email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Günther Gier

Kassier email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Andreas Teichert

Schriftführer

Ludwig Bollwein

Beisitzer

Sylvia Suchy 

Beisitzerin
   

Bei  uns kann man Gemeinschaft (er)leben - solidarisch handeln - an Bildungsangeboten teilnehmen - Freizeit, Spaß und Geselligkeit finden - sich politisch engagieren - als Mitglied Rat und Hilfe in Arbeits- und Sozialrecht bekommen - Orientierung aus dem Glauben finden.

Wir brauchen Menschen die mitdenken, mitdiskutieren und mitentscheiden. Deswegen möchten wir Sie für unsere Sache gewinnen.

Werden Sie Mitglied bei uns!

 

Die KAB unterstützt den Babysitterdienst

>>>Link zur weiteren Information

 

Johannes Cochläus aus Raubersried

Im Jahre 2017 jährt sich zum 500sten Mal der Tag an dem Martin Luther in Wittenberg die 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen hat. Aus diesen Anlass hat der Ökumene-Ausschuss der Kirchengemeinden von Wendelstein und die katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) zu einem Vortrag über Johannes Cochläus eingeladen. 20160427 Cochlus BDa Johannes Cochläus, mit Geburtsnamen Johannes Dobeneck (* 10. Jan.1479), ein gebürtiger Raubersrieder ist, fand die Veranstaltung vor Ort im Gasthaus Dorstewitz statt. Der Nebenraum „Kuhstall“ war bis zum letzten Platz gefüllt, als Gerhard Kordel aus Kornburg über den berühmtesten Sohn des Dorfes in seinem kurzweiligen Vortrag berichtete.

 

Es ist erstaunlich, wie aus einem einfachen Freibauernsohn ein großer Humanist und Theologe seiner Zeit wurde. Der Name Cochläus, unter dem er bekannt wurde, leitet sich von einer Latinisierung seiner Heimatpfarrei Wendelstein ab (griech./lat. cochlea = Schnecke, Schneckenhaus, Wendeltreppe). Im Zeitalter der Renaissance war es unter Gelehrten üblich, einen latinisierten Namen zu tragen.

Ursprünglich durchaus Reformbestrebungen offen und ein Freund Luthers, wandte sich Cochläus zunehmend von ihm und seinen Lehren ab. 1530 trat er beim Augsburger Reichstag gegen Luther auf. Als Kanonikus am Dom zu Breslau machte sich mit hasserfüllten Schriften gegen die Reformation einen Namen. Er verstarb 1552 in Breslau, wo er in der Domkirche beigesetzt wurde, geplagt von Zweifeln und innerer Zerrissenheit, da es ihm letztendlich doch nicht gelungen ist, die Spaltung der Kirche zu verhindern. Mehr als 400 Jahre - bis zum zweiten vatikanischen Konzil - prägte sein Lutherbild das Verhältnis der kath. Kirche zum Protestantismus.

Im Vortrag wurde nicht nur das Leben des Cochläus beleuchtet, sondern auch die geschichtlichen Zusammenhänge und wie es zur erbitterten Gegnerschaft zum Reformator Martin Luther kam.

 

Unter dem Motto „Cochläus, ein Zeitgenosse von Hans Sachs, und dessen Geburtsort Raubersried“  wird am 4. Juni eine Erlebnisführung durch Raubersried unter der Leitung von Dr. Jörg Ruthrof durchgeführt. Am Geburtshaus von Johannes Dobeneck wird die Kunigunde-Creutzer-Theatergruppe eine passende Szene, aus der Feder von Hans Sachs, aufführen.

K.S.

 

 

Der Oman, ein Märchen aus 1001 Nacht

 "Der Oman - ein Märchen aus 1001 Nacht“.

Sylvia Suchy, die den Oman im Herbst 2014 bereist hat, berichtete uns umrahmt von vielen ausdrucksvollen Bildern von dem Land im Südosten der arabischen Halbinsel.  Einem Land, das seit 1970 vom absolutistischen Herrscher Sultan Qabus ibn Said regiert wird. Einem Land, geheimnisvoller Kontraste, dass unberührt von den Unruhen im Nahen Osten zu sein scheint. Wie lange noch?

Hungrige speisen, Kranke besuchen, Fremde aufnehmen - StationsGebete

 

Hungrige speisen, Kranke besuchen, Fremde aufnehmen - Stationen-Gebete in der Tafel, Diakonie und dem Asylcafé

 

 

 

 

 

 

Ein Stationen-Gottesdienst fand am ersten Sonntag der Fastenzeit an ungewöhnlichem Ort statt: die KAB von St. Nikolaus lud mit ihrem Präses Pfarrer Michael Kneißl zu einem nachmittäglichen Gebet in die "Tafel" nach Röthenbach St. Wolfgang.

 

Sieben konkrete "Werke der Barmherzigkeit" kennt die christliche Tradition: Hungrige speisen, Durstige tränken, Fremde beherbergen, Nackte bekleiden, Kranke besuchen, Gefangene besuchen, Tote bestatten. Weil Papst Franziskus ein Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen hat, geht die katholische Pfarrgemeinde von St. Nikolaus in Wendelstein dem Thema der Barmherzigkeit derzeit besonders nach, und zwar im buchstäblichen Sinne: In der Fastenzeit finden Stationengottesdienste an Orten statt, wo einzelne konkrete Dienste der Barmherzigkeit besonders gelebt werden.

 

KAB-Jahreshauptvers. 2016 Bericht u. Bilder

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2016 der KAB Wendelstein 

Im abgelaufenen Jahr 2015 hat sich die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen engagiert, u.a. in der Erwachsenenbildung, Kultur, sozialen und spirituellen Bereichen. Die Angebote wurden sehr gut angenommen. Für das Jahr 2016 sind wieder interessante Veranstaltungen geplant.