kab logo xy

  • Die KAB ist eine Gemeinschaft von Christen, von Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmern und ihren Familien.
  • Die KAB ist ein kirchlicher Verband mit sozialen und berufspolitischen Zielen.
  • Wir informieren und engagieren uns, damit Familie und Beruf, Arbeit und Einkommen, Leben und Arbeit zusammenpassen damit die Arbeit dem Menschen dient.
  • Die KAB bietet ein unabhängiges Forum für die politische Diskussion und Meinungsbildung.
  • Wir treten ein für eine menschenwürdige Gesellschaft und Arbeitswelt.
  • Mischen Sie mit!
  • Die KAB tritt ein für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für Frauen, Alleinerziehende, Familien, ältere Menschen und sozial Benachteiligte.
  • Wir machen uns stark für eine bessere soziale Sicherung und für mehr Mitbestimmung im Betrieb.
  • Wenn es im Leben schwierig wird, sind Sie mit der KAB gut beraten: In arbeits- und sozialrechtlichen Fragen durch sachkundige Gesprächspartner, die Sie auch vor den zuständigen Gerichten vertreten.

Die KAB Ortsgruppe Wendelstein (z.Z. ca. 130 Mitglieder) ist ein Teil unserer Pfarrgemeinde St. Nikolaus. Wir beteiligen uns aktiv an allen Ereignissen und Aufgaben unserer Gemeinde, so zum Beispiel beim Pfarrfest, bei Vortrags- und Diskussionsabenden zu sozialpolitischen Themen und Besinnungstagen.

Auch die KAB trägt dazu bei, dass St. Nikolaus eine lebendige Pfarrgemeinde ist und bleibt!

Wir sind keine elitäre Gruppe innerhalb der Gemeinde. Wir sind für alle offen, unabhängig vom Alter oder Geschlecht. Der Jahresbeitrag von 82,00 € ist sicher für jeden erschwinglich (und Ihr Ehepartner ist bei diesem Betrag schon dabei! Einzelbeitrag 56 €).

 

>>> Unter diesem Link geht's zum Jahresprogramm 2020

 

Das KAB Team der Ortsgruppe Wendelstein:

 2018 Bild Vorstand

 

Konrad Sailer

Vorsitzender (Tel. 3236) email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gertraud Birke

Vorsitzende (Tel. 9785) email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pfr. Michael Kneißl

Präses (Tel. 4245) email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Günther Gier

Kassier email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Andreas Teichert

Schriftführer

Ludwig Bollwein

Beisitzer

Sylvia Suchy 

Beisitzerin
   

Bei  uns kann man Gemeinschaft (er)leben - solidarisch handeln - an Bildungsangeboten teilnehmen - Freizeit, Spaß und Geselligkeit finden - sich politisch engagieren - als Mitglied Rat und Hilfe in Arbeits- und Sozialrecht bekommen - Orientierung aus dem Glauben finden.

Wir brauchen Menschen die mitdenken, mitdiskutieren und mitentscheiden. Deswegen möchten wir Sie für unsere Sache gewinnen.

Werden Sie Mitglied bei uns!

 

Die KAB unterstützt den Babysitterdienst

>>>Link zur weiteren Information

 

Betriebsbesuch beim Milchbauern

Betriebsbesuch der KAB auf dem Milchbauernhof der Fam. Ziegler in Pruppach (bei Pyrbaum)

Durch massiven Strukturwandel in der Landwirtschaft, ausgelöst von der Agrarpolitik der EU und der Globalisierung, gaben in den letzten Jahrzehnten viele kleine Landwirtschaftsbetriebe auf. So sank die Zahl der Milchbetriebe seit 1984 bis heute auf ungefähr 20%. Mittelständige Betriebe konnten sich nur durch Zukauf und Modernisierung halten.

Um sich ein Bild von einen modernen mittelständigen Landwirtschaftsbetrieb zu machen, lud der Ortsverband der katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) zu einem Besuch auf den Hof der Familie Ziegler nach Pruppach bei Pyrbaum ein.

Der Milchhof ist bereits seit über drei Jahrhunderten im Besitz der Familie Ziegler. Das Unternehmen hat sich dem Strukturwandel angepasst und auf die Milcherzeugung spezialisiert. Um überlebensfähig zu sein, mussten der Betrieb erweitert und zusätzliche Milchkühe angeschafft werden, dazu war u.a. auch der Abkauf der Milchquote eines anderen Landwirts, der seinen Hof aufgab, notwendig.

20170429 Betriebsbesuch Pruppach BildEs wurde neben dem bereits vorhandenen Kuhstall ein neuer gebaut. Der Handbetrieb konnte aufgrund der höheren Zahl von Milchkühen nicht mehr bewältigt werden, so dass eine komplette Umstellung auf hochtechnisiertes Ablaufmanagement erfolgen musste. So werden jetzt die 70 Milchkühe mit dem Melk-Roboter computergesteuert beinahe rund um die Uhr gemolken. In dem geschlossenen Stall begeben sich die Tiere selbstständig in die Melkstation. Über einen Chip am Hals erkennt der Computer jede Kuh und stellt sich individuell auf die Behandlung der Kuh ein. Es wird dabei nicht nur gemolken, sondern auch das Euter gescannt, dadurch werden frühzeitig Krankheiten z.B. Euterentzündungen, erkannt und so unerwünschte Keime in der Milch rechtzeitig verhindert.

Zu den Aufgaben des Landwirts gehören nicht nur der Melkbetrieb, sondern auch die Aufzucht der Kälber. Die Geburt von Kälbern ist Voraussetzung, dass die Kühe anschließend Milch produzieren können. Der Bauernhof der Familie Ziegler ist zwar kein Bio-Hof, aber das Futter kommt regional direkt aus eigenen Anbauflächen rund um Pruppach. Um die umweltpolitischen verbraucherorientierten Auflagen zu erfüllen, sind die Landwirte immer wieder gefordert im technischen und organisatorischen Bereich unmittelbar zu reagieren und zu investieren.


Nach der Führung durch den sachkundigen und in der Praxis erfahrenen Landwirt Reiner Ziegler waren die zahlreichen Teilnehmer überzeugt, dass die Milch, die zu unseren wichtigsten Grundnahrungsmitteln zählt, zu den best kontrolliertesten Produkten gehört. 

Am Ende der Führung konnte sich die Besuchergruppe bei der Verkostung der Milchfertigprodukte von deren überragenden Geschmack und Qualität überzeugen.


Konrad Sailer 

 

 20170429 Betriebsbesuch Pruppach B1

20170429 Betriebsbesuch Pruppach B2

Fotos und Zusammenstellung: Konrad Sailer

Jahreshauptversammlung 2017 der KAB-Wendelstein - Bericht

Arbeiten und Leben in Würde und Solidarität
Jahreshauptversammlung der KAB Wendelstein

Arbeiten und Leben in Würde und Solidarität ist der Leitsatz für das Engagement der bundesweit organisierten KAB (Katholische Arbeitnehmerbewegung).
Das Jahresthema für das Berichtsjahr 2016 war „Gut Wirtschaften“ mit Arbeitsthemen wie eine Wirtschaft gestaltet sein muss, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, nachfolgenden Generationen ein gutes Leben ermöglicht sowie Gerechtigkeit und Solidarität anstrebt. Aktuell gibt es in Deutschland zwar eines der besten Sozialsysteme der Welt, aber es gibt große Unterschiede zwischen Arm und Reich. In diesem Zusammenhang bereitet auch das geheim verhandelte Abkommen CETA großes Unbehagen. Weitere konkrete Anliegen der KAB sind die drohende Altersarmut und die Asylproblematik.

Vorstand Konrad Sailer konnte in der Jahreshauptversammlung wieder zahlreiche Mitglieder begrüßen, insbesondere das Ehrenmitglied Bernhard Rotter und Bürgermeister Werner Langhans. 20170121 Bild2Präses Pfarrer Michael Kneißl begann das traditionelle Abendessen mit einem flotten Rapp-Song als Tischgebet. Die Tierfabel in seinem geistlichen Wort lehrte,  dass  niemand alles alleine kann, sondern immer auch selbst bedürftig ist. Alle müssen deshalb bei einem ausgeglichenen Geben und Nehmen einen Weg finden um untereinander weiter zu helfen. Letztlich „entscheidend ist nicht das Wort, sondern die Tat“ (Adolph Kolping)!
Bürgermeister Werner Langhans ermutigte in seiner Begrüßungsrede zu problematischen gesellschaftspolitischen Entwicklungen nicht zu schweigen, sondern sich trauen den Mund aufzumachen und Taten folgen zu lassen.
Mit einer Gedenkminute wurde an die verstorbenen Mitglieder erinnert.
20170121 JHV Bild1Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Erika und Christoph Radler mit Urkunde, KAB-Anstecknadel und Treuegeschenken geehrt.
Im Rückblick konnte Konrad Sailer wieder über zahlreiche Veranstaltungen aus dem aktiven und mitgliederstarken Ortsverband berichten. Davon besonders erwähnt seien hier die Unterschriftsaktion zu CETA, der Vortrag zum Ausstieg aus der Gier, der Theaterbesuch in Feuchtwangen, der Besuch der Außenstelle des BAMF für Flüchtlinge in Zirndorf und die Veranstaltung zum arbeitsfreien Sonntag. Der Ausblick enthielt wieder entsprechend viele Angebote aus den Bereichen Bildung und Besinnung, Kultur, Betriebsbesuche sowie geistliche  Veranstaltungen.
Zur gewissenhaft geführten  Kasse von Günther Gier gab es keine Beanstandungen. Die Entlastung des engagierten Vorstandes einschließlich des Kassiers erfolgte ohne Gegenstimmen. Vorstand Konrad Sailer, der Motor der KAB in Wendelstein,  erhielt in Anerkennung seiner starken Leistung den verdienten kräftigen Applaus.

Albert Seitz

 

20170121 JHV 2017